Willkommen

Stadtgarde zu Pferd Saulgau e.V.

Wir leben Tradition in unserer Stadt ..

Ein herzliches Willkommen bei der Stadtgarde zu Pferd Saulgau e.V.

 

Zusammen mit der Bürgerwache Saulgau e.V. sind wir der Pflege von Tradition und dem Erhalt der Kultur des wehrhaften Bürgertums der Stadt Bad Saulgau verpflichtet.

 

Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass die Entwicklung des städtischen Bürgertums zur Verantwortung für das Gemeinwesen in der Bürgerschaft bestehen bleibt. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, weltliche Anlässe und kirchliche Hochfeste durch das Mitwirken in historischer Uniform zu begleiten und damit diesen gesellschaftlichen Ereignissen Ihren besonderen Stellenwert zu geben. Die Stadtgarde zu Pferd Saulgau e.V. ist wie die Bürgerwache Saulgau einer von insgesamt 33 Mitgliedsvereinen im „Landesverband hist. Bürgerwehren und Stadtgarden Württemberg und Hohenzollern“. Wir sind ebenfalls gemeinsam einer von insgesamt über 80 Mitgliedsvereinen aus ganz Europa der „UEWHG Union der Europäischen Wehrhistorischen Gruppen“ mit Sitz in Wien.

 

Die Stadtgarde zu Pferd e.V. und die Bürgerwache Saulgau e.V. sind mit der Geschichte der Stadt Bad Saulgau eng verbunden. Seit die Bewohner Saulgaus in einer Schussenrieder Urkunde von 1239 Als „Civibus de Sulgen“(Bürger von Saulgau) benannt wurden, kann davon ausgegangen werden, dasses seit dieser Zeit das wehrhafte Bürgertum in der Stadt gibt, da die damaligen Bewohner der Stadt ihr Hab und Gut nach außen verteidigen mussten und im Inneren für Ordnung sorgten.In dieser Zeit waren die Stadtbürger verpflichtet, einen Harnisch und einen Spieß zu besitzen. Ursprünglich wohl dazu gedacht, die Stadt im Konfliktfalle zu verteidigen, musste die Saulgauer Bürgermiliz auf Befehl der Landesherren aber auch auswärts Waffendienst leisten. Saulgau war kaum 40 Jahre aus dem österreichischen Staatsgebilde herausgelöst und zu Württemberg gekommen, da wurden die Bürger veranlasst, sich zu bemühen Vorsorge zum Schutze der Stadt zu treffen und von der königlichen Regierung wurden sogar Freikorps aufgestellt neben der alten, traditionellen Bürgerwache. Wörtlich heißt es im Bataillons-Befehlsbuch der Bürgerwache am 25. März 1849: „Musterungsbefehl für die Bürgerwache von Saulgau.“ Diese Gemeinschaft von Bürgern aus Bad Saulgau, die Tradition und Brauchtum weiterträgt, hat sich nun andere Aufgaben gegeben. Der Kern ist Solidarität und Kameradschaft.Staatsempfänge der Landesregierung sowie sonstige wichtige Veranstaltungen wie bei kirchlichen und weltlichen Anlässen den Feierlichkeiten eine besondere, festliche und heimatlicheNote zu geben. Ganz besonders eng ist die Verbindung mit dem Haus Württemberg, wo bei Freud und Leid auf feierliche Art der königlichen Familie die Referenz erwiesen wird.